Planspiel Börse - Homepage Frankenlandschule

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Projekte
Planspiel Börse 2014: Die Gruppe „Capital“ der Frankenlandschule Walldürn landesweit auf dem 2. Platz

Walldürn/Stuttgart. (Sti.) Nachdem im letzten Jahr eine Gruppe der Frankenlandschule Walldürn beim „Planspiel Börse“ europaweit den ersten Platz belegt hatte, konnte die Schule auch in der abgelaufenen Spielperiode 2014 nun wieder einen großartigen Erfolg verzeichnen: Das „Capital“, bestehend aus den drei Schülern Thomas Krippner, Milena Popp und Justin Mohr aus der Klasse WG 12/2 des dreijährigen Wirtschaftsgymnasiums gewann die Regionalwertung im Geschäftsgebiet der Sparkasse Neckartal-Odenwald, kam in der Bundesländerwertung in Baden-Württemberg auf den hervorragend 2. Platz , und belegte bundesweit den großartigen 14. Platz.
Von über 40.000 Schülergruppen, die bei dem vom 01. Oktober bis zum 10. Dezember 2014 stattgefundenen Planspiel Börse in fünf europäischen Ländern (Deutschland, Frankreich, Italien, Schweden und Luxemburg) mitgemacht hatten, konnte das Team „Capital“ aus der Klasse WG 12/2 des Wirtschaftsgymnasium an der Frankenlandschule Walldürn den Wert seines Spieldepots in der Kategorie „Depotgesamtwertung“ mit am geschicktesten und erfolgreichsten steigern. Ressortleiter Dr. Markus Vogtmann vom Sparkassenverband Baden-Württemberg und der Geschäftsführer der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse, Dr. Christoph Boschan zeichneten am 04. Februar im Rahmen der Landessiegerehrung die Schüler aus Walldürn gemeinsam mit fünf weiteren Schülergruppen aus Baden-Württemberg in der Börse Stuttgart aus. Die drei Angehörigen des Teams „Capital“ - Thomas Krippner, Milena Popp und Justin Mohr - als Schüler der Frankenlandschule Walldürn, die derzeit die 12. Klasse des Wirtschaftsgymnasiums besuchen, hatten in den drei Spielmonaten Oktober, November und Dezember 2014, in denen sie von Helmut Bender von der Sparkasse Neckartal-Odenwald und von ihrem Lehrer, Studienrat Ferdinand Winkler betreut wurden, vor allem in den Kauf der Aktien von Lufthansa, Nordex und Adidas investiert und konnten so ihr fiktives Gesamtdepot in zehn Wochen von 50.000 Euro auf 59.968,00 Euro steigern, und auf Landesebene war nur das Team „Aufzurmillion“ des Bildungszentrums Nord Gymnasium in Reutlingen war mit einem um 586,52 Euro höheren Ergebnis (60.555 €) erfolgreicher. Dies schmälert das exzellente Abschneiden der Gruppe „Capital“ jedoch in keiner weise, und so durften Thomas Krippner, Milena Popp und Justin Mohr nun am vergangenen Mittwoch gemeinsam für ihren auf Landesebene erzielten Erfolg aus den Händen von Dr. Markus Vogtmann ihren Preis für ihr tolles Abschneiden in Empfang nehmen. Nach der Begrüßung im Foyer der Landesbank Baden-Württemberg machten sich die Teilnehmer (von der Sparkasse Helmut Bender und Regionaldirektor Ulrich Herrmann, von der Frankenlandschule der stellv. Schulleiter StD Torsten Mestmacher und der betreuende Lehrer StR Ferdinand Winkler) sodann gemeinsam auf den Weg zur nahe gelegenen Stuttgarter Börse. Nachdem dort Ressortleiter Dr. Markus Vogtmann vom Sparkassenverband Baden-Württemberg die 6 erfolgreichsten Teams des Planspiels Börse 2014 zusammen mit deren Betreuern und den offiziellen Vertretern der Schulen begrüßt hatte, nahm er sodann zusammen mit dem Geschäftsführer der Börse Stuttgart, Dr. Christoph Boschan, die eigentliche Siegerehrung durch des „Planspiels Börse 2014“ vor, nachdem er noch einmal die Intention des Planspiels verdeutlichte.  
Aufnahmen: Stieglmeier
Das Gruppenfoto von der Siegerehrung zeigt von links: Studienrat Ferdinand Winkler, Helmut Bender von der Sparkasse Neckartal-Odenwald, Studiendirektor Torsten Mestmacher, die drei erfolgreichen Schüler der Gruppe „Capital“, Justin Mohr, Thomas Krippner und Milena Popp, Sparkassen-Regionaldirektor Ulrich Hermann, sowie Ressortleiter Dr. Markus Vogtmann vom Sparkassenverband Baden-Württemberg.
öööö
Primäres Ziel dieses Planspiels Börse sei es, innerhalb von 10 Wochen als Team ein virtuelles Startkapital von 50.000 Euro durch diverse Transaktionen von zur Verfügung stehenden 175 Wertpapieren möglichst optimal zu vermehren. Der simulierte Aktienhandel erfolge dabei mit realen, an diversen Börsenplätzen notierten Kursen. Neben der praktischen Erfahrung mit Finanzaktivitäten und der Vertiefung wirtschaftlicher Grundkenntnisse bzw. von Börsenwissen solle mit diesem Spiel den Schülerinnen und Schülern vor allem der Zusammenhang von politisch-gesellschaftlichen Entwicklungen und deren Auswirkungen auf die Wirtschafts- und Finanzmärkte verdeutlich werden.
Anschließend fand eine knapp einstündige hochinteressante, informative und sehr lehrreiche Führung durch die Stuttgarter Wertpapierbörse statt, bei der jedem Teilnehmer dabei auch die Gelegenheit geboten wurde, an einem Arbeitsplatz im Zentrum und damit “Herz“ der Börse die Arbeit eines „Brokers“ live vor Ort mitzuerleben und mitzuverfolgen.
Als wahres „Highlight“ entpuppte sich am Mittwochnachmittag dann schließlich noch für all die erfolgreichen Teilnehmer dieses „Planspiels Börse 2014“ und für deren sie begleitenden Betreuer der Besuch des Mercedes-Benz-Museums in Stuttgart mit zweistündiger Führung und den dabei zu sehenden und sich in einzigartiger Atmosphäre präsentierenden Mercedes-Fahrzeugen und zahlreichen Kleinexponaten und der im Verlauf der Führung auch zu erfahrenden Firmengeschichte.



Grandioser Europasieg der Gruppe "VTEL" der Frankenlandschule beim Planspiel Börse

Apple, Amazon und Google - die Wertpapiere dieser drei US-amerikanischen Unternehmen bescherten den Schülern Sebastian Killian, Mirco Becker und Elif Yenidede aus der Klasse WGW12/1 der Frankenlandschule Walldürn einen fantastischen Erfolg beim diesjährigen Planspiel Börse: Mit ihrer Gruppe "VTel" konnten sie beim von der Sparkasse bereits zum 31. Mal durchgeführten Schülerwettbewerb deutschlandweit den ersten Platz erzielen! Und nicht nur das: Auch in der europäischen Gesamtwertung (mittlerweile sind am Planspiel Börse sieben Länder aus Europa beteiligt) hatten sie am Ende die Nase vorn. Welchen unglaublich hohen Stellenwert dieses Resultat hat, wird nicht zuletzt an der Tatsache deutlich, dass am Planspiel insgesamt über 41.000 Spielgruppen teilgenommen haben. Ziel des Planspiels Börse ist es, innerhalb von zehn Wochen als Team ein virtuelles Startkapital von 50.000,00 Euro durch diverse Transaktionen von zur Verfügung stehenden 175 Wertpapieren möglichst optimal zu vermehren. Der simulierte Aktienhandel erfolgt dabei mit realen, an diversen Börsenplätzen notierten Kursen. Neben der praktischen Erfahrung mit Finanzaktivitäten und der Vertiefung wirtschaftlicher Grundkenntnisse bzw. von Börsenwissen soll mit dem Spiel den Schülerinnen und Schülern vor allem der Zusammenhang von politischen/gesellschaftlichen Entwicklungen und deren Auswirkungen auf die Wirtschafts- und Finanzmärkte verdeutlicht werden. Die Strategie von Sebastian, Mirco und Elif, sich allein auf die an der US-Börse NASDAQ notierten Aktien zu konzentrieren, und diese auch nicht - trotz möglicher Gewinnmitnahmen - vorzeitig zu verkaufen, sondern bis zur Schlussabrechnung am 11.12.13 im Depot zu halten, ging also voll und ganz auf. Zudem wurde von der Gruppe die Entscheidung für den Einstiegszeitpunkt Mitte Oktober, also kurz nach dem (vorläufigen) Abwenden der US-Haushaltskrise, bewusst und - wie sich nun bewies - goldrichtig getroffen. Mit einem Schlussdepotwert von 60.883,90 Euro erzielte die Gruppe "VTel" - ausgehend von dem virtuellen Startkapital von 50.000,00 Euro - somit eine Rendite von fast 22 %. Dass die drei Schüler dennoch bis zum Spieldauerende um ihre Spitzenposition zittern mussten,  veranschaulicht ein Blick auf die Schlussabrechnung. 
Demnach hat das Team "VTel" 426,29 € Vorsprung auf die zweitplatzierte Gruppe "Die Nougatschnitten", was gerade einmal ca. 0,7 % entspricht.Aber letztlich hat es zum Sieg gereicht, und so zeigten sich neben Schulleiterin Felizitas Zürn insbesondere der das Planspiel betreuende Lehrer Ferdinand Winkler enorm begeistert über dieses sensationelle Ergebnis. Der großartige Erfolg sorgte natürlich auch beim Vertreter des Vorstands der Sparkasse Neckartal-Odenwald, Martin Graser, und Regionaldirektor Ulrich Herrmann von der Sparkasse für helle Freude. Ein zusätzliches Highlight war überdies das Erscheinen eines Teams vom Fernsehsender n-tv, das angesichts der Top-Platzierung an der Frankenlandschule einen Film über die erfolgreichen Teilnehmer drehte und diesen in der Sendung "Ratgeber Geld" ausstrahlte. Auf Sebastian Killian, Mirco Becker und Elif Yenidede wartet eine besondere Belohnung: Im Frühjahr nächsten Jahres dürfen sie zur europäischen Siegerehrung nach Barcelona reisen und dort gemeinsam mit den erfolgreichen Teams aus den anderen Teilnehmerländern ein erlebnisreiches Wochenende verbringen.

Ferdinand Winkler
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü