Aktuelles - Preisträgerin - Homepage Frankenlandschule

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles
"Manchmal muss man im Leben einfach mutig und entschlossen sein, 
um das zu erreichen, was man wirklich will!" 
Das ist es, was Mona Zapf aus Buchen, die „Bundessiegerin 2016“ im Ausbildungsberuf Industriekaufmann/-frau, als Prüfungsbeste mit herausragenden Leistungen allen Zweiflern sagen will, denn sie hat nicht den Weg über die Realschule oder das Gymnasium gewählt, sondern über die Hauptschule. „Es war genau richtig für mich auf die Hauptschule zu gehen und nicht wie alle Freundinnen auf die Realschule oder das Gymnasium, es war richtig an der Wirtschaftsschule der Frankenlandschule die Fachschulreife abzulegen und es hat sich gezeigt, dass die Hauptschule keine Sackgasse ist!“ Dass sie in der Sommerprüfung 2016 als beste Absolventin im Ausbildungs-beruf Industriekaufmann/-frau im Kammerbezirk, in Baden Württemberg und deutschlandweit notiert wird, hat sie ihrem Fleiß, ihrem Talent, ihrer Ausdauer, ihrem Ausbildungsbetrieb Scheuermann & Heilig in Hainstadt, aber auch der Frankenlandschule in Walldürn zu verdanken. Die kaufmännischen Inhalte hat sie dort von der „Pike“ auf gelernt und erkannt, dass sie sich auch beruflich mit wirtschaftlichen Fragestellungen befassen möchte. Bereits die Wirtschaftsschule in Walldürn schloss sie 2011 mit hervorragenden Noten ab, und obwohl viele sie überreden wollten, das Abitur am Wirtschaftsgymnasium abzulegen, entschied sie energisch: „ Das ist mein Leben und ich lebe mein Leben wie ich es möchte, und nicht, wie andere es gerne hätten“. Also besuchte sie in Walldürn das Kaufmännische Berufskolleg I und nutzte hier das Angebot der Schule zu einem China-Aufenthalt. Im Anschluss daran absolvierte sie das Berufskolleg II mit dem Wahlpflichtfach Juniorenfirma. Auch die Fachhochschulreife legte sie 2013 in Walldürn wieder als Jahrgangsbeste ab und entschied sich dann für eine Ausbildungsstelle als Industriekauffrau bei der Fa. Scheuermann und Heilig in Hainstadt. „Mein Ausbildungsleiter Mathias Schild hat mich immer unterstützt, egal bei welchen Themen“; das war für Mona Zapf in den drei Ausbildungsjahren ganz besonders wichtig. Kein Wunder, dass sie gerne bereit war, auch im Interesse „ihres“ Unternehmens Scheuermann&Heilig als Ausbildungsbotschafterin der IHK Schülerinnen und Schülern die Ausbildung, den Ausbildungsberuf Industriekaufmann/-frau, näherzubringen und über die schulischen Anforderungen Rede und Antwort zu stehen. Als Berufsschülerin unterstützte sie nach sieben- jähriger „Frankenlandschul-erfahrung“ die Schulleitung bei verschiedenen Informationsveranstaltungen und berichtete Real- und Hauptschülern über ihre Erfahrungen, die sie an und mit der Frankenlandschule gemacht hatte. Begeistert nutzte sie das Angebot der Schule und ihres Ausbildungsbetriebes, an einem 3-wöchigen Praktikum in Guildford/England teilzunehmen, und bezeichnet dies heute als „Meilenstein in ihrer persönlichen und beruflichen Weiterbildung“. Wen wundert es, dass Mona Zapf ihren Beruflichen Erfolgsweg weitergeht und ein duales Studium (Wirtschaftsingenieurwesen - Internationale Produktion und Logistik) bei der Firma Bürkert in Ingelfingen absolviert? Auch hier fühlt sie sich gut aufgehoben, kann sie sich doch im Slogan ihres neuen Ausbilders: „sei Pippi und nicht Annika“ in Anlehnung an die Kindergeschichten von Pippi Langstrumpf schon lange wiederfinden.
     Mona Zapf bei der Preisverleihung der IHK Rhein Neckar am 14.11.2016 
     im Rosengarten in Mannheim
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü