Aktuelles - Exkursion nach Irland - Homepage Frankenlandschule

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles
Irlandexkursion der Eingangsklasse des Wirtschaftsgymnasiums

Exkursionstagebuch

Tag 1: 19.07.2015 (Sonntag) 
Nachdem sich alle Teilnehmer am Flughafen Frankfurt getroffen hatten, flogen sie unter der Leitung von Jörn Hahn mit einer Maschine nach Dublin. Von dort aus ging es mit einem Bus nach Galway, welches sich an der Westküste Irlands befindet. Auf der Busfahrt konnten die Exkursionsteilnehmerinnen erste Eindrücke von den atemberaubenden Landschaften Irlands sammeln. In Galway angekommen, wurden die Schülerinnen von Patrick Creed, dem Schulleiter der Sprachschule, und den Gastfamilien begrüßt. Nach einem anstrengenden Reisetag verbrachten die Schülerinnen den ersten Abend bei ihren Gastfamilien.

Zitat einer Schülerin in Bezug auf die irische Landschaft:
"Die Kerrygold-Werbung hat nicht gelogen..."
Tag 2: 20.07.2015 (Montag)
Nach dem Frühstück begann für die Schülerinnen der Unterricht am Bridge Mills Language Centre. Nach einem Eingangstest wurden die Schülerinnen in unterschiedliche Leistungsgruppen eingeteilt und den jeweiligen Kursen zugewiesen. Nach Unterrichtsende begaben sich die Schülerinnen am Nachmittag auf eine von der Sprachschule organisierte Stadtführung, um mehr über die facettenreiche Geschichte Galways zu erfahren. So vermuten beispielsweise Wissenschaftler, dass der Begriff "Lynchjustiz" auf ein Ereignis zurückgeführt werden kann, das sich in Galway abgespielt haben könnte. 1493 soll Galways Bürgermeister James Lynch, aufgrund eines von seinem eigenen Sohn begangenen Mordes, selbigen zum Tode verurteilt und eigenhändig gehängt haben. Der einstige Sitz der Familie (Lynch's Castle) ist bis heute im Stadtkern von Galway erhalten. Nach der Stadtführung und einem anschließenden Stadtbummel ging es zurück in die Gastfamilien, welche die Schülerinnen bereits zum Abendessen erwarteten.        
Tag 3: 21.07.2015 (Dienstag)
Nach dem Sprachunterricht besuchten wir das National Aquarium of Ireland, welches eine Vielzahl an Meereslebewesen beherbergt. Diese galt es nicht nur mit den Augen zu bewundern, sondern man konnte viele Tiere in besonders ausgestatteten Becken auch berühren. Dazu gehörten Rochen, Plattfische, kleinere Haiarten, usw. Trotz anfänglicher Skepsis wollten sich die Schülerinnen diese Gelegenheit nicht entgehen lassen und gingen auf Tuchfühlung mit den Meeresbewohnern. Neben Schauaquarien und dazugehörigen Infotafeln bekamen die Exkursionsteilnehmerinnen die Möglichkeit, sich mittels Plakaten und Infowänden, welche irische Schüler erstellt hatten, über aktuelle Probleme, wie etwa invasive Arten oder die zunehmende Abfallbelastung der Meere, zu informieren. Ein anschließender Strandbesuch inklusive Riesenradfahrt rundete den Tag ab.  
Tag 4: Mittwoch (22.07.2015)
Der Mittwochnachmittag stand den Schülerinnen und deren Gastfamilien zur freien Verfügung.

Tag 5: Donnerstag (23.07.2015)
Donnerstag stand zusätzlicher Nachmittagsunterricht, sowie ein Besuch des Galway-City-Museums auf dem Plan. Letzteres bot mit seinen zahlreichen Exponaten (z.B. Werkzeuge aus der Stein- und Eisenzeit) und Ausstellungen (Galway zur Zeit des Ersten Weltkrieges) einen faszinierenden Einblick in die Geschichte Galways und dessen Umgebung.  
Tag 6: Freitag (24.07.2015)
Nach Unterrichtsschluss nahmen wir uns die Corrib-River-Boat-Tour vor - eine Schifffahrt auf dem Fluss Corrib. Vorbei an malerischen Landschaften genossen die Schülerinnen die entspannende Bootstour in Richtung Lough Corrib, dem zweitgrößten See Irlands. Über Lautsprecher erhielt man stets Informationen über historische Entwicklungen und Begebenheiten entlang der Wegstrecke. Während die einen den Ausführungen lauschten, betätigten sich andere als ambitionierte Hobby-Fotografen und versuchten wenigsten ein paar der zahlreichen landschaftlichen Eindrücke einzufangen.  
Tag 7: Samstag (25.07.2015)
Da kein Unterricht stattfand, nutzten wir die Zeit für einen Ganztagesausflug zu den weltberühmten Cliffs of Moher. Schon früh verließen wir Galway mit dem Bus und fuhren durch den beeindruckenden Burren-Nationalpark in Richtung Klippen. Dabei legte der Tourleiter zahlreiche Stopps ein, um uns diverse lokale Sehenswürdigkeiten, wie etwa das Dungaire-Castle, näher zu bringen. Während sich die Speicherkarten der Kameras und Handys langsam bis zur Kapazitätsgrenze füllten, genossen wir die Fahrt durch jene charakteristisch-rauen Landschaften, für die Irland weltbekannt ist. Schließlich erreichten wir die Cliffs of Moher und ließen unsere Blicke von den bis zu 214 m hohen Felsklippen über den Atlantik schweifen.
Tag 8: Sonntag (26.07.2015)
Heute besuchten wir die Aran-Islands - eine Inselgruppe in der Bucht von Galway. Bereits am Morgen kündigte sich raues Wetter an und damit eine schaukelige Überfahrt, denn wir sprechen hier immerhin vom Atlantik. Doch alle Exkursionsteilnehmerinnen inklusive Lehrer überstanden die holprige Überfahrt gut. Auf der Insel angekommen, boten sich den Besuchern zahlreiche Möglichkeiten, wie Bustouren oder das Mieten von Fahrrädern, um die Insel und ihre Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Das Leihen von Fahrrädern ist die am häufigsten gewählte Option und bietet neben anderen Vorzügen größtmögliche Flexibilität - macht aber, wie einige nun aus Erfahrung berichten können, bei Regen nur mäßig Spaß. Wir erkundeten die Insel in Kleingruppen und trafen uns nachmittags an der Fähre wieder. Bei Kaffee und kleinen Leckereien wurde dann über das Erlebte geplaudert.
Damit ging der letzte Tag in Irland zu Ende.
Tag 9: Montag (27.07.2015)
Heute hieß es Abschied nehmen von Irland, Abschied nehmen von den Gastfamilien. Zwar befanden sich die Schülerinnen nur etwa eine Woche lang in deren Obhut, trotzdem fiel etlichen der Abschied sichtlich schwer. Und so ging nach neun Tagen das Abenteuer Irland zu Ende. Geblieben sind Sprach- und Kulturerfahrungen, welche die Schülerinnen und ich, so schnell nicht vergessen werden. 
J. Hahn
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü