2.7 - Fair Trade - Homepage Frankenlandschule

Direkt zum Seiteninhalt
“Fair und Regional“ an der Frankenlandschule Walldürn
ööö
Als neuer Kooperationspartner des Fairtrade-Landkreises NOK unterstützt die Frankenlandschule Walldürn die „Fair und Regional“-Kampagne des Kreises. Schulleiter Torsten Mestmacher sieht das als konsequenten Schritt, da man bereits seit Jahren einige Ziele der „Fair und Regional“-Kampagne an der Frankenlandschule verfolge. So arbeitet die von der Juniorenfirma SEAL betriebe Cafeteria von Beginn an mit örtlichen und regionalen Lieferanten, um den Schülerinnen und Schülern der Frankenlandschule stets frische Produkte anbieten zu können.

Abgerundet wird das Angebot durch fair gehandelten Kaffee. In den kaufmännischen Profilfächern des Wirtschaftsgymnasiums, der Berufskollegs, des Berufskollegs Wirtschaftsinformatik, der Berufsschule und der Wirtschaftsschule wird den Schülerinnen und Schülern vermittelt, dass wirtschaftliches Handeln in der heutigen Zeit nicht nur den maximalen Gewinn im Blick behalten darf, sondern sich auch an nachhaltigen Maßstäben und fairem Umgang miteinander messen lassen muss. Gerade im Bereich Einkauf kann der Blick in die Region lohnen, um lange Lieferketten zu vermeiden und die Beschaffung nachhaltig zu gestalten.

Auch in den beiden Übungsfirmen der Frankenlandschule, der „Marsbache GmbH“ und der „Zweirad-Bande“ wird dieses Bewusstsein durch die Kooperation mit den Patenfirmen „Seitenbacher“ und „Zweirad-Kreis“ gestärkt. Aber auch außerhalb des Wirtschaftsunterrichts ist es das erklärte Ziel der Frankenlandschule, ihre Schülerinnen und Schüler zur Übernahme von sozialer Verantwortung in der Region anzuhalten und ihr Bewusstsein für faires und nachhaltiges Konsumverhalten zu stärken. Als neuer Kooperationspartner des Neckar-Odenwald-Kreises wird die Frankenlandschule nun die „Fair und Regional“-Kampagne des Landkreises mit ihren Projekten unterstützen.

Zurück zum Seiteninhalt